Presse

Umbauarbeiten

Seit zwei Wochen werden die Außenbereiche saniert. Es wird eine neue Sitzecke geben und eine Neuanordnung des Grundstücks wird durchgeführt. Die Außenwand erhält auch einen neuen Anstrich. Besichtigungen sind am 29. August sehr willkommen.

 

H. Erlinghagen

 

Fairplay in Buchholz

(21.07.2009) 

Zeitgleich mit dem Volleyballturnier fand auch zum dritten Mal das Fair-Play-Turnier statt.

Der OT Buchholz bietet für ein Doppelturnier gute Voraussetzungen. Dort gibt es einen Volleyballplatz und ein Fußballfeld. Die Organisation von zwei Turnieren an einem Ort fällt auch deshalb etwas leichter. Die Verpflegung für beide Turniere kann von einer Stelle erfolgen. So war es auch in diesem Jahr. Im Punkt Verpflegung wurde aus den Erfahrungen des Vorjahres gelernt, als es Kritik gab. Kritische Töne zu diesem Thema waren (bisher) in diesem Jahr nicht zu vernehmen.

Leider traten am Ende nur zwei Mannschaften an. Diese waren die „Herzmannschaft" (Arensdorf) und der „1. FC Grashalm" (Steinhöfel). Leider sagten kurz vor Beginn einige Spieler ab und es blieb bei den zwei Mannschaften.

Drei unparteiische Personen saßen am Spielfeldrand und bewerteten das Fair-Play-Verhalten der einzelnen Mannschaften. Die fairste Mannschaft erhielt den Fair-Play-Pokal.

In diesem Jahr war es der „1. FC Grashalm" (wie 2007 und 2008) knapp vor der „Herzmannschaft". In der Fußballwertung war die Wertung etwas eindeutiger, aber die Reihenfolge die gleiche.

Es hatte den Anschein, dass es allen Akteuren Spaß bereitete, an diesem Turnier teilzunehmen.

Dank gilt einigen Helfern, ohne die es nicht funktioniert hätte: L. Krause (Schiedsrichter),
M. Binder (Torklammern, Netze), C. Erlinghagen (Schreiben) und A. Lehmann (Verpflegung).

Dank auch an alle, die Kuchen gebacken haben. Auch einige unserer Jugendclubbetreuerinnen halfen tatkräftig mit.

Das „Eine Welt Projekt" des ev. Kirchenkreises Strausberg/Fürstenwalde (G. Moser) betreute einen Stand zum Basteln von Fußbällen aus Abfällen. Einige kleinere Fußballfans machten davon Gebrauch.

Vielleicht nehmen im nächsten Jahr einige Mannschaften mehr teil - es würde noch mehr Spaß bereiten.

 

E. Braun

Jugendkoordinator

Ein spannender Tag in Buchholz - Volleyballturnier!

(15.07.2009) 

Das Volleyballturnier in Buchholz am Samstag, dem 20.06.09, war spannend und dank des guten Wetters auch angenehm und spaßig. Wir Beerfelder haben zwei Mannschaften aufgestellt, Jänickendorf und Buchholz jeweils eine. Es entstanden lustige Teamnamen, wie „Die Jänickendorfer Schnecken", was sich aber letztendlich nicht so herausstellte; denn sie haben den 1. Platz geholt. Die „Beerfelder Miezen" haben den 2. Platz und die „Beerfelder Pumas" den 3. Platz belegt. Es hat viel Spaß gemacht und durch Essenmarken haben auch alle nach den Anstrengungen eine Bockwurst mit Brötchen, Kaffee und Kuchen sowie Brause bekommen. Buchholz hat sich wacker geschlagen, doch leider hat es nicht gereicht.

Trotz alledem hatten wir ein tolles Volleyballturnier in Buchholz und hoffen auf viele weitere - Danke.

 

Die Jugend aus Beerfelde

J. Bußmann

Frauentag im Buchholzer Jugendclub

Am Sonntag, dem 8.März, hatten die Jugendlichen vom Buchholzer Jugendclub zu einem Kaffeenachmittag anlässlich des Frauentages geladen. Mit bunten Frühlingsblumen und Kerzen waren die Tische liebevoll gedeckt.

Es gab Kaffee und Tee sowie acht verschiedene Sorten leckeren Kuchen, der von den Jugendlichen selbst gebacken wurde.

Für Jung und Alt war es ein schöner Nachmittag mit Unterhaltung, Musik, Computer und Kartenspiel.

Danke an die Kuchenbäckerinnen und all die anderen Helfer und Helferinnen für diese nette kleine Frauentagsfeier.

 

E. Daske

 

Helau und Alaaf im Buchholzer Club

Am 20.02.09 war es endlich soweit - die Jugendclubs aus Buchholz, Beerfelde, Arensdorf und Hasenfelde legten ihre Faschingspartys zusammen. Zu Beginn waren sich viele noch fremd, aber das lockerte sich bei Kakao, Kuchen, Popkorn und Kamelle auf. Die vielen schönen bunten Kostüme waren ein Augenschmaus. Auch unser Jugendkoordinator Herr Braun scheute sich nicht, als „Captain Flint" aufzutauchen.

Am schönsten - so berichtete uns Sarah K.  - waren die vielen verschiedenen Spiele, die uns Erwachsene ständig zum Lachen brachten und die Kinder zum Schwitzen.

Untereinander entschieden auch die Kinder darüber, wer das schönste Kostüm anhatte. Gewonnen hat Schneewittchen vor Rotkäppchen und dem Weihnachtsmann - ja auch der war dabei. Zum Schluss gab es zünftigen Kartoffelsalat mit Würstchen und leckere Brause.

 

Grit Zilz

 

Der Zauber der Weihnachtszeit

Vom Winter war auch an dem vergangenen 15. Dezember weit und breit nichts zu spüren. Trotzdem ließen wir uns es nicht nehmen, im Jugendclub Buchholz unsere jährliche Weihnachtsfeier auszugestalten.

Drinnen roch es nach Plätzchen und die Kerzen tauchten den Raum in ein gemütliches Licht. Unsere Runde bestand aus 12 Kindern und einigen hilfsbereiten Eltern. Es war klein, fein, dafür aber sehr gemütlich. So haben wir zusammen gesessen, bei Kuchen und Plätzchen und haben Kakao getrunken.

An dieser Stelle möchten wir uns bei den Eltern bedanken, die uns immer wieder mit Milch versorgen und für uns immer wieder leckeren Kuchen backen.

Die Kinder vertrieben sich die Wartezeit auf den Weihnachtsmann mit dem Basteln von kleinen Adventsgestecken oder bemalten Stoff mit Stoffmalstiften. Als vom Weihnachtsmann dann immer noch nichts zu sehen war, haben wir versucht, ihn mit dem Singen von Liedern anzulocken. Die Wirkung darauf ließ nicht allzu lange auf sich warten und als es dann plötzlich laut an der Tür pochte, verstummte jeder.

Herein schaute der uns allen so vertraute weißbärtige Mann mit dem langen roten Mantel und dem großen schweren Sack .Er hatte auch einen Helferkobold dabei, der ihm half, den schweren Sack zu schleppen.

Seine Sprache fand jedes Kind schnell wieder, als es dann um Geschenke ging. Jeder wollte der Erste sein, es wurden Gedichte aufgesagt, Lieder gesungen und kleine Tanzeinlagen waren auch dabei.

Die Spielzeuge wurden natürlich gleich ausprobiert, selbstverständlich war der Umtausch beim Weihnachtsmann ausgeschlossen.

Nachdem die Bäuche mit ordentlich viel Kinderpunsch und Spaghetti aufgefüllt waren, wurde noch eine Runde am Kicker gespielt. Zu später Stunde, als alle Kinder friedlich in ihren Betten lagen, waren alle der Meinung, dass der Nachmittag ein sehr schöner war.

Ich glaube, ich wiederhole mich Jahr für Jahr. Aber ich finde, in der Weihnachtszeit ist das Leuchten in den Kinderaugen besonders schön. Und man erinnert sich wieder daran, dass man selbst einmal ein Kind war.

 

B. Seifert

M. Lilienthal